Red Bull – eine tödliche Giftbombe?

Wer im Internet das Thema „Red Bull“ googelt, wird derzeit mit einer Fülle von Informationen beglückt. Ein Artikel von PM, mein Dank dem Adler, sagt Maria Lourdes!
In österreichischen Medien wird der Fall Red Bull kaum und Mateschitz als Gründer, überhaupt nicht erwähnt. Der Grund: Welches von Politik und Korruption lebendes Medium in Österreich würde den Besitzer, Gründer von Red Bull (und reichsten Österreicher Dietrich Mateschitz) auch nur die Andeutung eines kriminellen Verhaltens attackieren.
Wer im Internet oder TV den österreichischen System, Partei und Politfunk ORF einschaltet, wird vergeblich das Thema Red Bull suchen. Man will beim ORF die potenten Werbekunden ja nicht verärgern. Seine Milliarden verdankt Mateschitz allerdings zig Millionen Deppen (von denen die meisten ohnehin schon gehirngeschädigt sind), denen es offenbar völlig egal ist, was sie selbst konsumieren und ihren Kindern kaufen (oder kaufen lassen)… weiterlesen (Quelle: Maria Lourdes – 04.11.2013 – Lupo Cattivo Blog)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aspartam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s