US-Gesundheitsbehörde gibt zu: 98 Millionen Amerikaner erhielten Polioimpfstoff, der mit krebsauslösendem Virus kontaminiert war

Wieder einmal wurde die US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) dabei ertappt, dass sie wichtige, für sie belastende Informationen über Impfstoffe von ihrer Website entfernt hat. Dieses Mal betraf es den berüchtigten Polioimpfstoff. Wie bekannt wurde, enthielten bis zu 98 Millionen Dosen ein krebsauslösendes Virus, das für Millionen von Krebserkrankungen in Amerika verantwortlich sein könnte, so die CDC… weiterlesen (Quelle: Ethan A. Huff – 28.07.2013 – KOPP)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Impfen, Krebs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu US-Gesundheitsbehörde gibt zu: 98 Millionen Amerikaner erhielten Polioimpfstoff, der mit krebsauslösendem Virus kontaminiert war

  1. kopfstaendler schreibt:

    Impfungen sind ein Thema, das weltweit auf den Prüfstand gehört. Die Unfälle bei der industriellen Herstellung und tödliche Nebenwirkungen für die Patienten sind menschenverachtend, wenn man daraus keine Konsequenzen zieht.

    http://kopfstaendler.blog.de/2012/03/27/buchempfehlungen-the-virus-and-the-vaccine-gary-matsumoto-vaccine-a-13316556/

    http://kopfstaendler.blog.de/2013/07/02/saure-gurken-themen-impfungen-16195993/

    In den Beiträgen wird der Cutter-Incident beschrieben und die ekelhafte Anzucht von Polioimpfseren auf getöteten Affennieren. Die Verschleppung von SV 40 – einem Virus, der zur Krebsepidemie beiträgt – in die Impfstoffe zeigt, dass das ganze Thema brisant bleibt. Formalin sollte eigentlich die SV40 abtöten, jetzt ist es immer noch Teil der Impfstoffe.

    In diesem Artikel geht es um die Entwicklung neuer Impfstoffe, hier am Beispiel AIDS.:
    http://kopfstaendler.blog.de/2013/04/05/hunger-15722997/

    Menschenversuche finden an den Armen Afrikas statt, um Impfstoffe zu entwickeln, von denen Bill Gates meint, sie seien hilfreich. Das geschieht übrigens so:

    Aus einer gesunden Bevölkerung werden für die AIDS-Forschung Männer und Frauen ausgesucht. Man nimmt ihnen Blut ab, um zu sehen, dass sie noch keine HIViren haben.

    Danach werden sie mit HIV gespritzt. Wenn sie dann im Test HIV-positiv sind, wird das Gegenmittel (bislang hat man noch keines gefunden, das wirksam ist) injiziert.

    Und dann bleiben diese Armen, denen man ein paar Dollars in die Hand gedrückt hat (im Namen des Fortschritts natürlich) HIV-positiv. Es kommt meistens in einigen Monaten zum vollen Ausbruch von AIDS.

    So wurde es vor einigen Monaten in ARTE dargestellt. Aber erst um Mitternacht, damit unser Michelchen bereits selig schläft.

    Dennoch gibt Krankheitsminister Bahr nicht auf. Er sinniert jetzt über Zwangsimpfungen. ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s