Psychopharmaka sind oft die wahre Quelle für Amokläufe und Gewalt

Ein Auszug aus dem Artikel „True Source of Random Shootings and Violence is Often Psychotropic Drugs“ von Allen L. Roland.
Eine Studie des „Instituts für sichere Medikamentenanwendung“ („Institute for Safe Medication Practices“, IMSP), veröffentlicht im Online-Journal „PloS One“ der „Public Library of Science“, listet 31 verschreibungspflichtige Medikamente auf, die bei den Personen, die sie konsumieren, zu gewalttätigem oder aggressivem Verhalten führen können. Prozac, Paxil, Amphetamine und Lariam stehen auf Platz 2, 3, 4 und 5… weiterlesen (Quelle: 25.05.2013 – Criticomblog)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Psychopharmaka veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Psychopharmaka sind oft die wahre Quelle für Amokläufe und Gewalt

  1. Rosenzierde schreibt:

    Danke für diesen Eintrag. Ich werde mir die Kehle heißer schreien mit solchenn Informationen – und die Finger wund schreiben – in der vagen Hoffnung damit etwas ändern zu können.

    Dass nie wieder eine Mutter ihren Sohn beweint, ihren Sohn beweint. weil er in einer Psychiatrie von sogenannten Ärzten ermordet wurde . . .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s