Sterben und danach – Keine Angst vor den lieben Gestorbenen

In unserer Kultur ist das Sterben und der Umgang mit den toten Körpern aus Angst oft völlig anonymisiert. Meist wird alles den Bestattungsinstituten überlassen. Wie schade, sagte sich der Psychotherapeut Alfred Ramoda Austermann. Zusammen mit seiner Frau Bettina begleitete er seinen Vater selbst und wurde dadurch reich beschenkt.
„Deinem Vater geht es sehr schlecht. Komm sofort, wenn du ihn noch mal sehen willst.“ Der Anruf meines Schwagers kommt nicht ganz unvorbereitet, macht aber dennoch weiche Knie.
Sofort packen wir unsere Sachen, um nach Münster zu fahren… weiterlesen (Quelle: Alfred Ramoda Austermann – 01.11.2006 – Sein.de)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tod veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s